Boulder Projektieren

Bei dieser Übung sollst du einen für dich schweren Boulder projektieren.

Dabei gibt es drei Dinge, auf die du achten sollst: Schüttelpunkte, Microbeta für die schwersten Züge, Atmen

Schüttelpunkte – Versuche Punkte zu finden, wo du ruhen kannst. Auch das kurze Schüttel eine Arms hilft!

Microbeta – Versuche genau heraus zu bekommen, in welchem Winkel deine Füße am besten stehen! Kannst du aktiv an den Tritten ziehen? Wie genau sortierst du deine Finger in die Griffe ein. Wie ist genau deine Körperposition. Du wirst merken, dass diese Kleinigkeiten viel ausmachen.

Atmen – Versuche in den statischen Passagen ruhig zu atmen, beruhige dich selbst beim klettern durch ruhige und gleichmäßige Atmung. Jemand der dir „Atmen!“ zuruft hilft da manchmal.
Mach nach dem Ausbouldern 2 – 3 Versuche.

_MG_6857